Header neu 2018
Klaus Greier
Sportmotorische Tests
ISBN: 1726-43754
ET: Oktober 2020
Ausstattung: 48 Seiten

 

 

 

Bewegung und Sport 4 / 2020

Thema: Sportmotorische Tests

Klaus Greier

Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Klaus Greier, Clemens Drenowatz, Klaus Bös, Tanja Eberhardt, Lars Schlenker, Gerhard Ruedl, Thomas Benesch, Gundl Rauter, Franz Hinterkörner, Benjamin Niederkofler, Christian Herrmann

„Vom Wiegen wird die Sau zwar nicht fetter, aber ohne Diagnose intervenieren wir blind“. Diese etwas provokante Aussage soll auf die spezielle Thematik dieses erweiterten Sonderheftes „Sportmotorische Tests“ hinweisen. So wie in der Medizin erst nach einer Diagnose eine Therapie verordnet wird, so benötigen auch Sportlehrpersonen geeignete diagnostische Verfahren, um den aktuellen Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler zu erheben bzw. um Leistungsentwicklungen aufzuzeigen, denn erst dann können notwendige Unterrichtsmaßnahmen gezielt eingesetzt werden. Solche diagnostischen Verfahren sind in der Regel standardisierte, sportmotorische Tests. Da jedoch bei vielen Sportlehrkräften immer noch ein Informationsbedarf zu den Grundlagen sowie zur Aussagekraft motorischer Tests besteht hat sich die Zeitschrift „Bewegung & Sport“ dieses Themas angenommen. Im einleitenden Beitrag beleuchten Greier und Drenowatz den Kenntnisstand und die Anwendung von sportmotorischen Tests an Schulen. Es konnte festgestellt werden, dass der Ausbildungsgrad der Sportlehrpersonen hierbei eine wesentliche Rolle spielt. Im zweiten Beitrag geben die beiden Autoren einen Überblick über unterschiedliche Testbatterien und einzelne Testitems, welche sowohl energetische Dimensionen (Ausdauer, Kraft) als auch steuerungsbezogene Dimensionen (Gewandtheit, Gleichgewicht, Objektkontrolle) abbilden. Im Mittelpunkt des Beitrags vom Bös, Eberhardt & Schlenker steht der Deutsche Motorik Test (DMT 6-18), der in verschiedenen Ländern eingesetzt und zwischenzeitlich mit mehr als 100.000 Kindern und Jugendlichen durchgeführt wurde. Die Autoren beschreiben dabei die Grundlagen, die zum DMT geführt haben und erläutern die acht Testaufgaben sowie die Testgütekriterien. Die folgenden zwei Beiträge bestätigen den häufigen Einsatz dieser Testbatterie. So verwendete das Autorenteam Greier, Ruedl und Drenowatz in ihrer Querschnittstudie mit mehr als 4000 Tiroler Kindern und Jugendlichen den DMT zur Erfassung der sportmotorischen Leistungsfähigkeit und Benesch und Rauter setzten diesen Test bei einer Interventionsstudie mit über 900 burgenländischen Schulkindern ein. Im Beitrag von Hinterkörner, Drenowatz und Greier werden die mittels einer individuellen Testbatterie erhobenen Fitnessdaten von mehr als 18.000 Volksschulkindern in Oberösterreich durchleuchtet. Die Autoren Niederkofler und Herrmann stellen im abschließenden Beitrag das MOBAK-Konzept und die MOBAK-Instrumente für Kinder von der Vorschule bis zur Sekundarstufe I vor. Dabei werden die Anwendung und Auswertung der Instrumente beschrieben. Zu guter Letzt soll jedoch auch kritisch angeführt werden, dass das Durchführen von sportmotorischen Tests kein Selbstzweck werden darf. Es ist daher nicht erforderlich ständig zu testen und dadurch andere wichtige Bereiche und Ziele des Sportunterrichts zu vernachlässigen. Man sollte also stets die Prämisse vor Augen haben: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich“. Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern im Namen des gesamten Redaktionsteams viel Freude beim Konsumieren dieser Beiträge. Mögen Sie Ihnen wertvolle Anregungen bieten.

 

Kategorie: Bewegung und Sport
Gundl Rauter
Sex & Gender
ISBN: 1726-43754
ET: Juni 2018
Ausstattung: 27 Seiten

 

 

 

 

 

 

Schriftleitung dieser Ausgabe: Gundl Rauter

Inhalt

A. Weinhandl & G. Rauter

Brauchen Buben mehr Bewegung? Analysen und Konsequenzen für die Bewegungserziehung in der Volksschule heute

S. Hoven

Geschlechtergerechtigkeit im koedukativen Sportunterricht

Eine empirische Analyse zur Genderkompetenz von Sportlehrkräften in der gymnasialen Sekundarstufe I

A. Hofmann & K. Schicklinski

Zur Vermeidung sexualisierter Grenzverletzungen im Sportunterricht der Grundschule

E. Gramespacher

Mädchen und Jungen mit dem „Mädchensport“ Seilspringen  fördern

G. Rauter

Ballkorobics Rechtliche Fragen mit konkreten Antworten

H. Lunzer

Buchbesprechung: Gela Allmann Sturz in die Tiefe. Wie ich 800 Meter fiel und mich zurück ins Leben kämpfte

Kategorie: Bewegung und Sport
Gundl Rauter
Elementarpädagogik
ISBN: 1726-43754
ET: Februar 2019
Ausstattung: 32 Seiten

 

 

 

 

Schriftleitung dieser Ausgabe: Gundl Rauter

Inhalt

R. Zimmer

Über den Körper zur Sprache kommen – Bewegungssituationen als Sprachanlässe nutzen

R. Schwarz

Qualität in Bewegungskitas - Fakten und Konsequenzen aus der BeBi-Studie

K. Greier & C. Drenowatz

Zusammenhang zw. sportmotorischer & kognitiver Leistungsfähigkeit bei Kindergartenkindern

M. Ebert & J. Uhlig

Mini-Ballschule: spielerische Vermittlung elementarer Ballfertigkeiten im Kindergartenalter

G. Rauter & G. Kaiser-Palme

Zehn kleine Zappelige

M. Lang

Kindergartenprojekt „Purzelbaum“ 

A. Prenn

Gesundheitsförderung im Kindergarten und in der Volksschule

Kategorie: Bewegung und Sport