Header modern 2 web

Verlag Brüder Hollinek

Die Geschichte des Verlags „Brüder Hollinek“ beginnt in Siebenbürgen. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Lehre als Setzer, Buchdrucker und Buchhalter zog Franz Richard Hollinek nach Wien und beteiligte sich an der 1872 gegründeten „Produktiv-Genossenschafts Gesellschaftsdruckerei“. Als er Direktor der Genossenschaft wurde, holte er seine beiden Brüder Emil und Johann nach Wien. Schließlich erwarben die drei Brüder 1891 alle Anteile der Genossenschaft und gründeten die „Gesellschaftsbuchdruckerei Brüder Hollinek“.

Derzeit sind Richard sen. und Richard jun. in vierter und fünfter Generation in der Firma tätig, wobei Richard jun. nach der Übernahme der Anteile seines Onkels Andreas 60 Prozent der Firmenanteile hält.

Unter Richard sen. zog der Verlag 1997 nach Purkersdorf. Firmensitz war und ist die Luisenstraße 20. Mittlerweile wird das Haus nicht mehr privat genutzt und so konnten alle Bereiche der Verlagsproduktion dort zusammengefasst werden. „Wir haben den Standort in der Passage am Hauptplatz aufgegeben, da dieser ohnehin schon aus allen Nähten geplatzt ist, und sind komplett in die Luisenstraße gezogen“, so Richard sen.

Seit Mai 2012, also genau seit dem 140-Jahr-Jubiläum des Verlages, leitet Richard Hollinek jun. dessen Geschicke. Heute wird überwiegend Fachliteratur verlegt. Bevorzugtes Thema ist „Technikgeschichte“. Vor allem der Fahrrad-, Flug- und Automobilbereich sind derzeit besonders beliebt.

Richard I., Richard II. und Emil Hollinek (c) privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richard Hollinek I., Richard II. (Vater des heutigen Richard sen.) und Emil Hollinek; an der Wand ein Bild des Firmengründers Franz Richard Hollinek (c) privat