Header modern 2 web

BesteR sein und doch fair

Bernhard Maier
Sportlicher Erfolg ohne Egoismus
ISBN: 978-3-85119-311-4
ET: 2007
Ausstattung: 156 Seiten, Hardcover

Beim Wettkampfsport steht immer der Sieg (also Beste/r zu sein) im Vordergrund. Im olympischen Motto von Pierre de Coubertin und Pater Henri Didon geht es jedoch um das Citius, Altius, Fortius, das Schneller, Höher, Stärker in einem pädagogisch verstandenen Sinn. Ist es im heutigen Spitzensport, in dem das kommerzielle und das Prestigedenken so im Vordergrund stehen, noch möglich, den Sieg mit ausschließlich fairen Mitteln zu erreichen? Einige Sportethik-Forschende und -Lehrende konzedieren dem professionellen Hochleistungssport einen so genannten sportiven Egoismus. Der Verfasser lehnt dieses Paradigma aus philosophischen Gründen und einer von christlicher Tradition geprägten Anthropologie strikt ab und versucht zu begründen, warum der sportive Egoismus entbehrlich und in Respekt vor der eigenen und der Person des sportlichen Gegenübers es das Ziel sein muss, die Beste/der Beste zu sein und doch fair.

€ 20,00